Liebe Mitglieder, liebe am Sperber-Kollegium Interessierte


Wie alle Vereine ist auch das Kollegium von den behördlichen Massnahmen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus betroffen – auch wir müssen unsere Aktivitäten vorerst auf unbestimmte Zeit auf Eis legen. So sehr wir dies bedauern, sind wir doch der Auffassung, dass Gesundheit und Sicherheit unserer Mitglieder in der aktuellen Situation erste Priorität haben, und wir werden unsere Anlässe erst wieder durchführen, wenn dies möglichst risikofrei vonstatten gehen kann. Bis dahin wünschen wir Ihnen allen gute Gesundheit und Wohlbefinden und freuen uns darauf, hoffentlich bald wieder zum Courant normal übergehen und unsere Aktivitäten aufnehmen zu können.


Mit herzlichen Sperber-Grüssen

im Namen des Vorstands:


Raoul Furlano

Obersperber

Das Kollegium

Die Geschichte des Sperber-Kollegiums ist eng verbunden mit der Geschichte des Hotel Basel. Am 27. September 1974 fand am Fuss des Spalenbergs die Taufe des Hotel Basel statt. «Meinungsmacher» wurden als Gotte und Götti eingeladen, Persönlichkeiten, die mit den Medien oder den Menschen in der Stadt verbunden waren.

 

 

Berühmte Patinnen und Paten

Diese acht Paten und Patinnen, unter ihnen Miggeli Aebersold, Robert B. Christ alias Fridolin oder Gustaf Adolf Wanner und Ferdinand Musfeld wurden zugleich die Gründungsmitglieder des Sperber-Kollegiums.

 

Das Sperber-Kollegium

Anfänglich waren die Sperber eine Gruppe von rund 50 «originellen» Baslern und Baslerinnen, die sich primär für eine sinnvolle Belebung der Altstadt einsetzten und Bestrebungen unterstützten, welche Basel liebenswerter machen sollten.

 

Ein Plus für Basel

Neben den Sperber-internen Veranstaltungen organisierten Dr. Peter Bächlin, der erste Obersperber, und dessen Nachfolger Freddy A. Glaser wiederholt auch erwähnenswerte Aktivitäten für die Stadt.